DIY

Wichtelbett mit Nachtlampe

Auf Instagram hatte ich eine Umfrage gemacht, für welche Dinge rund um den Wichtel ihr euch denn eine Anleitung wünschen würdet.
Eine Sache, die da genannt wurde war ein Wichtelbett. Doch wo schläft ein Wichtel wohl?
Ich habe erst eine andere Version, nur aus Ästen ausprobiert, doch zufrieden war ich nicht – denn es sah zwar ganz nett aus, aber stabil, gerade für Kinderhände war es nicht. Also musste ein anderes Bett her und desalb habe ich einfach mal drauf los gebaut und ich muss sagen ich bin echt zufrieden. Es sollte rustikal werden und eben so richtig nach Wald aussehen.
Heute möchte ich euch zeigen, wie ich s gemacht habe.

Ihr braucht

Für das Bett

Eine Baumscheibe (die kann super rustikal sein – gerne auch mit Rinde und mit Moos)
Holzstücke als Seitenteile für das Bett (mit Baumkante und Rinde wird es finde ich richtig wichtelig)
Wie lang sie sein müssen ist abhängig davon, wie groß die Baumscheibe ist – siehe unten
Kleine Klötzchen, die einfach beim letzten Sägen übrig waren
Ein dünnes schmales (Laubsäge)Holz, als Lattenrost
Entsprechende Schrauben

Alles ist variabel – ihr könnt es beispielsweise auch ganz schlicht machen ohne Rinde und das Holz dann verzieren, oder eben auch nicht. Ganz, wie es euch gefällt.

Für die Lampe

Eine Murmel
Faden
ein Eichelhütchen
einen Ast

So gehts

Das Bett

Sägt zuerst die Baumscheibe – etwa in der Mitte – durch.

Um die Länge der Seitenteile zu ermitteln haltet nun einen Teil der Baumscheibe an das Rindenholz und schaut, wie lange es sein muss, dass die Proportionen für ein Bett passen. Sägt diese länge dann zwei Mal zu.  Legt dann eure Klötzchen auf die Höhe auf, wie später die Liegefläche sein muss und bohrt die Löcher dazu vor.
Eure Klötzchen müssen übrigens nicht so groß sein wie meine, aber die hatte ich eben noch da…

Schraubt die Unterlegklötzchen, wenn ihr es Vorgebohrt habt mit entsprechenden Schrauben zu euren Klötzchen an die beiden Seitenteile in der selben Höhe an.

Stellt jetzt die beiden Seitenteile einmal an eine Baumscheibe ran und schaut, wie breit euer Bett sein soll.
Jetzt könnt ihr genau ausmessen wie groß das Lattenrostbrett sein muss .

Sägt euch das Lattenrost-Holz entsprechend zu und verleimt dies entweder (wenn die Schrauben nicht zusehen sein sollen) an den Unterlegklötzchen oder bohrt auch hier vor und schraubt das Holz fest

Wenn das alles fest ist könnt  ihr als letzten Schritt noch die beiden Baumscheibenstücke vorbohren und anschrauben.

So schaut das Bett nun ohne Deko und alles aus. Jetzt könnt ich schauen, ob ihr ggf etwas schleifen müsst, dass keine Gefahr für Kinderhände besteht.

Damit es der Wichtel gemütich hat habe ich im Wald nach etwas Moos gesucht, dass er schön weich liegt.
Außerdem habe ich eine Nachtlampe für den Wichtel gebaut. Das geht nämlich echt einfach

Die Wichtellampe

Erinnert ihr euch noch an die Eismurmeln, die ich vor Jahren einmal gemacht habe? Ich mag die Struktur und das besondere an denen, weshalb ich eine davon als Basis für diese Lampe genommen habe. Der Eichelhut sollte größentechnisch gut zur Murmel passen.


Nehmt euch nun den Faden auf eine Nadel und macht eine Aufhängeschlaufe für die Lampe an den Eichelhut.
BITTE VORSICHT, dass ihr euch dabei nicht verletzt, das geht nämlich nicht ganz so leicht.

Verknotet die Schlaufe, sodass sie euch nicht mehr heraus rutscht…

… und glebt die Murmel mit Sekundenkleber in den Eichelhut. Jetzt könnt ihr die Lampe an einem Ästchen befestigen.

Der Ast kann dann einfach an die Seite des Mooses eingesteckt werden.


Wenn ihr mögt könnt ihr auch noch eine Bettwäsche für den Wichtel (natürlich in Weihnachtfarben) nähen


Dekoriert euer Bett nun wie ihr möchtet mit Naturmaterialien oder was euch gefällt und fertig ist euer Wichtelbett für euren Nisse.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß und eurem Wichtel süße Träume
Eure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram