DIY

Wichteltür

In der letzten Woche habe ich euch ja bereits erzählt, dass bei uns ein Wichtel einziehen wird.
Das Wichtigste, womit das ganze Bastelprojekt los ging war die Wichteltür.

Ich habe da einige Türchen im Internet angeschaut und mich dann für eine ganz schlichte Version entschieden, die ich aus Holz “Abfällen” bzw Reststücken gemacht habe. Es gibt auch echt wunderschöne Wichteltüren aus den verschiedensten Naturmaterialien, aber die sind dann echt schwierig stabil zu bekommen, dass es auch mehr als ein Weihnachtsfest hält bei Kleinkindern – deshalb habe ich mich dagegen entschieden, auch wenn ich normalerweise IMMER die krummen Äste und co wählen würde…
Für meine Wichteltür habe ich nur die Türklinke gekauft und alles andere habe ich aus dem zusammen gebaut, was ich Zuhause hatte. Solche Basteleien werden dann immer am Individuelsten und so am schönsten.
Ich zeige euch heute eine Version, wie die Wichteltür gemacht werden kann, es gibt aber noch unzählige andere. Wenn ihr beispielsweise keine Säge und co zuhause habt dann versucht es doch einfach einmal mit Modeliermasse oder oder oder…

Für eine Wichteltür wie meine braucht ihr

Etwas “Restholz” (meins ist ein Rest von einem dünnen Laubsägeholzstück)
Reste von kleinen Kanthölzern
Eisstiele
ggf. Farbe oder Beize
Holzleim
Einen Türknauf für Puppenhäuser
Sekundenkleber

 

So gehts

Beim Zusägen habe ich leider keine Fotos gemacht (ich mag meine Kamera immer nicht so gern zu “Dreckarbeiten” mitnehmen und nach jedem Foto wieder in die Wohnung bringen dass nichts passiert ist ein Riesenmehraufwand), das ist aber ganz einfach. Sägt zuerst das dünne Holz in der Größe der gewünschten Wichteltüre zu und die Kanthölzer dann passend dazu, sodass sich eine Türzarge bildet.

Die Zarge habe ich dann einfach mit Holzleim angklebt, nach dem trocknen abgeschliffen und angemalt bzw. gebeizt. Bei der Gelben Tür habe ich die Zarge einfach “natur-holzig” gelassen.

Ich habe meine Türen mit Eisstielen gemacht. Diese habe ich dann auch angemalt bzw gebeizt. Das habe ich zeitgleicht wie Die Türzarge gemacht, damit es gleichzeitig trocknen kann.

Wenn alles getrocknet ist geht es ans zusammenkleben…

Magisch wird das Ganze dann durch einen Türgriff. Den habe ich fertig gekauft – der ist eigentlich für Puppenhäuser.

Hier ist die Tür einmal in gelb…

Und hier in Scheunenoptik gebeizt

Welche Tür gefällt dir am Besten?
Für welche Tür ich mich entschieden habe zeige ich euch nächste Woche. Da geht das Ganze nämlich weiter ;-).
Wenn du auch eine Wichteltür möchtest dann folge mir doch auf meinen Social Media Kanälen, denn da wird es die nächsten Tage eine Verlosung geben aber Pssst 😉

Ich gehe dann mal noch eine Runde an den Türchen schleifen – Habt einen schönen Sonntag!

Eure

Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram