DIY

Der Wichtel als Adventskalender

Heute sind wir schon beim, für dieses Jahr, letzten Beitrag rund um das Thema Wichtel angelangt.
Wir haben wieder einige neue Dinge für den Wichtel gebastelt, aber wie kann man das nun wirklich umsetzen? Ich möchte euch heute ein wenig berichten, wie wir es im letzten Jahr gehandhabt haben als der Wichtel unser Aktivitäten Adventskalender war und wie man das alles umsetzen kann. Allerdings war es bei uns kein reiner Aktivitäten Kalender, sondern es gab auch “Geschenke Tage” und deshalb habe ich auch hier einige Ideen für euch herausgesucht…

Die Baustelle

Alles beginnt bei uns mit der Baustelle und einem Brief…
Darin stellt sich der Wichtel kurz vor und fragt, ob er über Weihnachten bei uns einziehen darf und  dass er gern bei den Weihnachtsvorbereitungen helfen möchte und ob es ok ist wenn er hier baut. Einfach ein kleiner Einstieg mit Vorstellung.
Nach und nach liegen dann immer wieder Hölzer, ein Werkzeugkasten usw. an der Baustelle, bis schließlich die Wichteltür bzw. in unserem Fall das Wichtelhaus aufgebaut wurde.
Bei uns beginnt die Baustelle Ende November und ist dann pünktlich zum ersten Dezember abgeschlossen.

Die Planung der Aktivitäten

Die kostenlose Seite, wo man diesen Kalender ausdrucken kann ist ersichtlich aber es gibt keine Zusammenarbeit, Kooperation oder ähliches.

Schnell habe ich dann im letzten Jahr mit dem Beginn der Wichtelbaustelle schon festgestellt – es ist gut, wenn man zwar flexibel ist, aber es  ist auch schwierig sich von einem Tag zum nächsten zu überlegen was bereite ich heute Nacht vor?
Deshalb habe ich mir einfach einen Kalender ausgedruckt und zuerst damit begonnen die bereits feststehenden “Termine” des Wichtels einzutragen.

Dazu gehört beispielsweise der Einzug, wo ein kleiner Koffer (aus einer Streichholzschachtel) vor der Haustür steht.
Natürlich darf auch das obligatorische Stiefelputzen und der Nikolaustag selbst bei einem Weihnachtswichtel nicht fehlen.
Das Wunschzettel schreiben kann flexibel eingesetzt werden, aber ich setze es doch immer lieber ein bisschen zu früh an, sodass gegebenenfalls noch genügend Zeit bleibt es zu besorgen.
Auch da Weihnachtsbaum schmücken gehört bei uns zu den Traditionen, beidem die Kinder helfen dürfen. Klar, dass auch der Wichtel einen Baum hat, oder?

Die Oma hat uns im letzten Jahr zum Nikolaustag eine Süßigkeitentüte geschenkt, die bereits so aussah – ein bisschen kitschig, aber den Kindern gefällts. Deshalb wurde das einfach kurzer Hand der Birefumschlag für Das Christkind/den Weihnachtsmann (je nach dem, wer eben bei euch zu Weihnachten kommt).
Es lohnt sich gerade bei Wichtelsachen mit offenen Augen durch die Geschäfte zu gehen, da kann man so viel einsetzen…

Sonstige Ideen für den Aktivitätenadventskalender

Sind die wichtigsten Sachen eingetragen kann man damit beginnen die restlichen Tage aufzufüllen.
Ich fand es immer ganz gut die einzelnen Tage aufzuteilen also beispielsweise war Sonntags immer ein kleiner Geschenke Tag und dann gab es einen Tag in der Woche, wo es Rezepte vom Wichtel gab. Beispielsweise für
Verschiedene Plätzchen
Kinderpunsch

Da hatte der Wichtel dann immer z.B. schon einen Keks oder ein Rezept vorbereitet, das dann vor der Wichteltür lag.

Dann gab es einen Tag in der Woche den Wir für Deko und DIYs genutzt haben, z.B. für
Die Wohnung dekorieren (der Wichtel hat die Leiter aufgestellt und sein Haus Weihnachtlich dekoriert)
Geschenke für Großeltern basteln (da kann man z.B. kleine Papierschnipsel und eine Schere zum Wichtel legen)
Geschenke einpacken (Selbst gemachtes Wichtel Geschenkpapier – siehe Beitrag

Dann kann es auch Aufgabentage geben, bei denen der Wichtel z.B.
…dringend Brennholz benötigt und die Kinder im Wald kleine Ästchen sammeln – am nächsten Tag hat der Wichtel es dann gestapelt.
… den berühmt berüchtigten Wunschzettel zu schreiben den ich oben ja schon angesprochen hatte.
…kann
es auch einfach mal ein Weihnachtslied oder bei älteren Kindern ein Gedicht sein, den der Wichtel im Brief schreibt.

Ich habe mir auch immer einen Tag in der Woche ausgesucht, wo ich noch ziemlich flexibel dann hin und her tauschen kann, dass ich beispielsweise drauf eingehen kann, wenn…

…es besonders kalt ist und der Wichtel eine Decke braucht
…es Schneit und der Wichtel Schlitten oder Ski fahren geht (Schnee kann mit einer Filzplatte, oder mit Mehl angedeutet werden).
usw.

So hat man immer die Möglichkeit innerhalb einer Woche hin und her zu Tauschen und muss nicht den kompletten Monat durchtauschen, bis es wieder passt.

Geschenkideen vom Wichtel

Wie bereits gesagt, haben wir uns im letzten Jahr (und so werden wir es auch in diesem Jahr handhaben) dafür entschieden eine Dänische Version des Adventskalenders zu machen. Darauf bin ich im Internet gestoßen und ich war gleich überzeugt. Bei dieser Variante ist es so, dass es eben nicht jeden Tag ein Geschenk gibt, sondern nur an den vier Adventssonntagen. Damit sind wir im letzten Jahr super gut gefahren und sind wir mal ehrlich- wenn man nicht gerade Süßigleiten in die einzelnen Taschen für jeden Tag packt,  kommen da Unsummen für die “Kleinigkeiten” zusammen, die alles in allem dann auch oft nicht die beste Qualität haben.
Mit nur einem Geschenk wöchentlich können wir etwas mehr auf Qualitativ hochwertigere Sachen achten und in ein Geschenk investieren, das nicht bis am Abend bereits in der Ecke liegt.
Aber natürlich bringt der Wichtel auch zwischendurch immer mal wieder ein Plätzchen mit ;-).
Für die Geschenke habe ich einen Kleinen Geschenkesack genäht, der dann immer am Sonntag morgen bestückt vor der Wichteltür liegt.

Da bei meiner Umfrage auf Instagram über das Alter eurer Kinder ein extrem breites Specktrum aufgezeigt hat habe ich einfach mal eine Ideensammlung für Kinder verschiedenster Altersklasse begonnen.

Gerade auch zu Beginn der Weihnachtszeit finde ich ein eigenes Nudelholz für die Kinder super. Es gibt glaube ich kaum etwas, was die Kinder stolzer macht, als die Plätzchen selbst auszurollen und alles.
Auch eine Kinderkochschürze oder eine besondere Ausstechform für die Plätzchen ist da ein echt passendes Geschnenk vom Wichtel.
Ein ganz klarer Klassiker: eine CD oder ein Tonie (jetzt muss ich schon wieder werbung hin schreiben…) mit Winter und  Weihnachtsliedern.
Ein Wichtel aus Stoff.
Einzelne Instrumente (für Kleinkinder – natürlich kein Saxophon oder so 😀 sonst ist Weihnachten ja nichts besonderes mehr)
Für Größere Kinder finde ich auch Sachen toll, wo noch selbst etwas gemacht werden muss, wie beispielsweise Holzstangen in Form, die dann abgesägt werden können oder ein Schnitzset (z.B. für Darla Pferde)
Natürlich auch ein absoluter Klassiker der bei uns NIE fehlen darf: Bücher
Egal ob kleine Pixi oder Unkaputtbar Bücher (WERBUNG – mal wieder unbezahlt) oder wenn ihr sie wie wir oft secondhand kauft kann es auch mal ein neues “großes” Buch sein (bei uns sind z.B. Petterson und Findus, die kleine Hexe Liesbeth oder Briefe von Felix hoch im Kurs)
Auch kleine Spiele, die man später auch gut mal für unterwegs in die Handtasche gebrauchen kann bekommt man oft schon ziemlich günstig, wie beispielsweise ein einfaches Kartenspiel.

Tipp: Ich beginne mit dem Geschenke sammeln nicht erst im Dezember, sondern ich mache das Ganzjährig, wenn ich irgendwo etwas sehe, was mir für die Kinder gefällt. Ich habe eine Kiste, wo ich die Geschenke dann sammle, um den Überblick zu behalten und worauf ich immer “mal eben” zurückgreifen kann. Inzwischen handhaben wir es in der Familie auch so, dass ich mich generell um die Geschenke von allen (Großeltern…) kümmere – so haben wir nicht mehrfach das selbe und ich muss nicht auf Kommando aufzählen, was sie sich denn wünschen.
Natürlich berücksichtige ich aber auch trotzdem den Wunschzettel der Kinder – thematisiere aber auch oft schon früher, was sich denn gewünscht wird für die Planung.

Es gibt sicher noch 1000000000 andere Ideen und ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns darüber noch in den verschiedenen Kommentarfeldern hier auf dem Blog oder meinen Social Media Kanälen austauschen würden. Erzählt doch mal, was landet bei euch im Adventskalender für die Kinder? Gibt es da jeden Tag ein Geschenk – oder doch Klassisch Schokolade?
Ich bin sehr gespannt, was ihr berichtet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram