DIY

Babyparty Special DIY Storch

In meinem ersten Post zum Thema Babyparty war er schon unübersehbar drauf – der Storch.
Irgendwie geht es, wenn es um das Thema Geburt geht eben doch nicht ohne den Vogel, oder ;-)?
Meine Schwester hat zufällig mal ein Bild gesehen von einem ähnlichen Storch, wie wir ihn jetzt gemacht haben und der hat uns gleich gefallen, weil es eben nicht so ein kitschiges Etwas war, sondern eben eher rustikal und einfach schön :). Deshalb haben wir uns dann schnell für den Storch entschieden, als wir die Babyparty vorbereitet haben. Wie das zeige ich euch jetzt

Ihr braucht

Ein Stück (gespaltenes) Holz – gerne rustikal
Eine Styroporkugel in der passenden Größe zu dem Holz
Einen Holzrest für den Schnabel
Einen Schaschlikspieß
Ein Stück Rundholz
Filz in schwarz und weiß
Eine Gipsbinde
Holzleim
Wenn ihr mögt Filzgleiter
2-3 weiße Federn

Bastelutensilien wie Schere und co.

Die Anleitung für das Holzschild gibt es bereits in verschiedener Ausführung auf meinem Blog, deshalb werde ich darauf heute nicht mehr eingehen.

Als erstes kümmern wir uns um den Kopf des Storches, denn der Gips muss ein bis zwei Tage trocknen, je nach dem wie nass ihr es macht und wie dick eure Gipsschicht wird. Stellt euch dazu eine Schüssel mit Wasser bereit, bei der es nicht schlimm ist, wenn sie schmutzig wird, ebenso eine Schere, die nicht die Beste in eurem Haushalt ist. man kann sie zwar durchaus später sauber machen, aber der Gips kommt oft in alle Ritzen und sind sie noch so klein… Außerdem braucht ihr eine gute, möglichst wasserfeste Unterlage, den Styroporkopf und die Gipsbinde.

Schneidet zuerst (nach und nach – dann habt ihr nachher nicht so eine Schweinerei mit kleinen übrigen Schnipseln sondern habt nur so viel, wie ihr wirklich braucht) kleine Streifen bzw je nach dem wie breit die Gipsbinde ist kleine Schnipsel aus der Gipsrolle. Je kleiner die Schnipsel sind umso weniger Falten entwickeln sich später wenn man sie auf die Kugel macht.

Jetzt wird immer ein Schnipsel in die Wasserschüssel eingetaucht…

… und auf dem Styroporkopf angebracht.

Anschließend wird der Finger noch einmal in die Wasserschüssel getaucht und der Gips so lange glatt gestrichen, bis ihr damit zufrieden seid. Wir haben es bei unserem Storch nicht komplett Glatt gemacht sondern die Struktur ein wenig erhalten wollen aber das ist Geschmackssache. Arbeitet euch nach und nach ringsum den Kopf und lasst ihn dann in Ruhe für einige Zeit austrocknen.

Wenn alles getrocknet ist geht es an das Zusammenbauen des Storches.
Damit beim späteren Aufstellen nix passieren kann, wie z.B. dass das Holz Möbel verkratzt und dass eine Luftzirkulation möglich ist, falls das Holz noch nicht komplett getrocknet ist empfehle ich euch Filzgleiter an der Unterseite des Holzscheites anzubringen.

Als nächstes braucht ihr einen Bohraufsatz, der der Breite des Rundstabes entspricht.

Damit bohrt ihr dann ein Loch in der Mitte des Holzes und klebt das Rundstabstück mit Holzleim hinein und lasst es trocknen.

Überlegt euch, was die Unterseite des Kopfes werden soll und bohrt hier die Gegenseite des Halses hinein. Achtet unbedingt darauf gerade zu bohren, sonst hängt der Hals ziemlich schief da.


Ihr könnt das Ganze dann kurz ausprobieren ABER bitte noch nicht rein kleben. Oder zuerst kleben und dann komplett austrocknen lassen und erst dann weiter machen. Denn wenn ihr jetzt noch gleich den Schnabel vorne anbringt rutscht euch alles wieder auseinander und trocknet schief und schepps an…

Für den Schnabel braucht ihr nun den Schaschlikspieß und auch hier wieder einen Bohrer in der entsprechenden Größe.

Bohrt vorn ein Loch für den Spieß in die Kugel (ACHTUNG unbedingt das bereits gebohrte Loch für den Hals beachten, dass nachher alles am richtigen Platz ist.)

Sägt euch einen Schnabel (ein spitzes Dreieck) zu und bohrt auch hier an der kurzen Seite in der Mitte ein Loch für den Schaschlikspieß.

Kürzt den Spieß auf die Länge, dass er komplett in euren gebohrten Löchern verschwindet und klebt es mit Holzleim in beide Löcher und somit den Schnabel an den Kopf. Lasst es gut durchtrocknen, bevor ihr weiter macht, damit es nicht krumm festklebt. Wenn ihr den Kopf noch nicht am Hals angebracht habt, habt ihr den großen Vorteil, dass die Schwerkraft nicht so gegen euch arbeitet und ihr den Schnabel zum trocknen einfacher fixieren könnt.

Wenn der Schnabel fest ist könnt ihr auch den Kopf am Hals anbringen. Jetzt kann man schon erahnen, was es einmal werden soll.

Mit einem kleinen Klecks Kleber könnt ihr dann die Federn oben am Kopf anbringen.

Jetzt fehlen eigentlich nur noch die Flügel am Storch. Die könnt ihr entweder von Hand aufzeichnen oder ihr druckt euch von einer Bastelvorlage (da findet man einiges online) die Flügel aus und schneidet sie aus schwarzem und weißem Filz aus (den weißen Filz etwas kleiner, damit das Flügelmuster raus kommt). Die beiden Filzlagen habe ich dann einfach aufeinander geklebt. Auf den Fotos ist der Kleber noch nass, deshalb sieht man das dunkle ein wenig durch aber wenn es trocknet sieht man das nicht mehr.

Die Filzflügel habe ich ebenfalls einfach mit Holzleim angeklebt und die halten damit auch sehr gut.

Wenn ihr mögt könnt ihr noch aus einer Holzkugel und Stoffresten (ich habe hier rosa Wollwalk genommen) ein Baby basteln und mit einem schönen Band anbringen, das der Storch dann trägt, oder ein Namensschild um den Hals hängen.

Und fertig ist er, der Storch. Ein absolutes Unikat und wie ich finde ein sehr schönes Geschenk für diesen Anlass.
Vielleicht kennt ihr ja auch jemanden, der bald ein Baby bekommt? Dann ran an den Storch!
Eure

Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram