DIY

Lebkuchentorte

Beim letzten Blogbeitrag, habe ich euch ein Lebkuchen Rezept vorgestellt und euch erzählt, dass ich nun mein Lebkuchentrauma überwunden habe :D.

Nachdem das alles so gut lief mit dem Lebkuchen, konnte ich nicht an mich halten und musste ein wenig in der Küche herum probieren. Mein Ergebnis möchte ich euch heute zeigen, denn vielleicht sucht der Eine oder Andere ja noch nach einem Tortenrezept für die Weihnachtstage. Ob als Dessert für Weihnachten, oder für die Kaffeetafel an den Wintertagen – die Lebkuchentorte macht auf jeden Fall was her ;-)…

Mein Rezept heute ist für eine große Torte von ca 28-32cm Durchmesser, von der sicher alle satt werden.

Die Basic Rezepte

Als Erstes habe ich einen Lebkuchenteig ganz normal vorbereitet. Das Rezept dazu findest du HIER.
Allerdings habe ich den Teig einmal etwas dünner ausgerollt, als für normale Lebkuchen und es mithilfe eines Tortenringes in der gewünschten Größe ausgestochen.

Damit sich der Teig beim Ablösen nicht komplett verzieht ist eine Winkelpalette super hilfreich, oder ihr stecht das Ganze gleich auf dem Backpapier aus und entfernt dann den äußeren übrigen Teig.

Schiebt den großen Lebkuchenboden in den Backofen  bei 180°C Ober-Unterhitze für ca 10-15 Minuten.
WICHTIG: Die Lebkuchen gehen ein wenig auf, also backt es am besten mitsamt des Tortenringes, damit eure Teile später zusammen passen.

Rollt dann den Lebkuchenteig erneut aus und stecht nun einmal die Verzierung für eure Torte aus. Ich habe mich für Bäume entschieden, die ich ringsherum anbringen möchte.
Diese werden dann wie die ganz normalen Lebkuchen auch ausgebacken.

Wenn dann alle Lebkuchen gebacken und abgekühlt sind könnt ihr sie nach Lust und Laune verzieren.
Ich habe zuerst ausprobiert, wie es aussieht, wenn die Masse als kleine Tupfen aufgebracht wird, war dann nicht zufrieden und habe es nochmal überspritzt. Das sieht man Leider auf den Bildern, aber ihr könnt das dann eben machen, wie es euch gefällt…


Nachdem nun der untere Boden fertig ist geht es an den Biskuit der Torte. Auch hier habe ich mein GRUNDREZEPT, mit doppelter Menge zubereitet und lediglich beim Mehl noch

1TL Zimt
1EL Kakao
1/2 TL Lebkuchengewürz

hinzugefügt und ganz normal mit unter gerührt.

Die Torte füllen

Wenn ihr die beiden Rezepte zubereitet habt gehts ans Füllen der Torte.
Hierzu benötigt ihr folgende

Zutaten

2 Dosen Mandarinen

etwas Haselnusskrokant zur Deko

700ml Sahne
3 Päckchen Sahnesteif
80g Puderzucker
1 1/2 TL Zimt
ein wenig Lebkuchengewürz
500g Quark

Lasst als erstes die Mandarinen ein wenig abtropfen und verteilt sie auf dem Lebkuchenboden.  Ich habe mir ein paar Mandarinen als Dekoration der Torte zur Seite gelegt.
WICHTIG: Kontrolliert als erstes, ob sich der Lebkuchen aus dem Tortenring lösen lässt, wenn ihr ihn darin gebacken habt, sonst habt ihr am Ende beim herauslösen der Torte ein riesen Problem und es wäre so schade, wenn dann die ganze Torte zerbricht.

Schlagt die Sahne auf und gebt das Sahnesteif hinzu.


Wiegt euch in der Zwischenzeit den Puderzucker ab, und mischt ihn mit dem Zimt und dem Lebkuchengewürz.

Gebt, wenn die Sahne steif geschlagen ist den Zucker mit den Gewürzen und den Quark hinzu und lasst alles noch einmal miteinander durchmischen.

Verteilt so viel dieser Masse auf den Mandarinen, bis sie bedeckt sind.

Jetzt könnt ihr euch entscheiden, ob ihr den Biskuit am Stück haben möchtet oder noch eine Cremeschicht dazwischen.  Schneidet für die Zusatzschicht den Bisquit in zwei Teile, gebt den ersten auf die Creme, verteilt noch einmal von der Sahnecreme darauf und legt darauf dann den zweiten Biskuitteil. Bei einem Teil spart ihr euch einfach die Zwischenschicht.

Zum Abschluss kommt obendrauf noch eine letzte Cremeschicht. Diese ist später sichtbar, also sollte sie relativ glatt sein. Am besten geht das, finde ich, mit einer Winkelpalette.
Stellt die Torte dann für einige Stunden kalt, damit alles fest werden kann.

Wenn alles gut gekühlt ist könnt ihr den Tortenring lösen.

Dann gehts an die Deko. Ich habe meine Lebkuchenbäume ringsherum an die Creme der Torte gedrückt, damit sie halten.

Obendrauf habe ich dann noch ein paar Mandarinen  und Haselnusskrokant verteilt.


Fertig ist die Lebkuchentorte. Genau das richtige für Tage wie heute, an denen das Wetter so mies ist, dass man es sich lieber Drinnen gemütlich macht, oder was meint ihr?

Eure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram