DIY

Basic Rezept Lebkuchen

Leute,
ich habe ein Lebkuchentrauma … Naja – ganz so schlimm ist es nicht :D. Ich erinnere mich noch an ein Advent vor einigen Jahren, andem ich damals mit meiner Mama Lebkuchen backen wollte weil ich uuunbedingt mal ein Lebkuchenhaus backen wollte. Ich erspare euch die Details – es war ein Disaster. Der Lebkuchen war nicht lecker und brüchig und… naja lassen wir das 😀 das Ende vom Lied war jedenfalls, dass hier Jahrelang niemand mehr Lebkuchen gebacken hat. Bis – ja bis ich jetzt selbst Kinder habe.

Vor kurzem war der kleine Wirbelwind bei Oma, die gerade unsere Ausstechformen sortiert hat. Dort haben ihm die großen Formen besonders gut gefallen und Oma hat ihm verraten, dass diese Formen für Lebkuchen gedacht sind. Mein Sohn liebt KUCHEN jeglicher Art und kam strahlend, mit den Formen in der Hand, wieder zu mir: “Mama Lebkuchen backen!”

Was tut man nicht alles als Mutter? Also habe ich versucht sämtliche Erinnerungen über Bord zu werfen und nach einem Rezept, das dieses Mal dann hoffentlich auch schmeckt zu suchen. Ich habe verschiedene Bücher gewälzt und im Internet gesucht – immer hat mich irgendwas am Rezept gestört…
Klar war jedoch: Ich möchte kein Rezept mit Zuckerrübensirup. Das hat den einfachen Grund, dass wir den NIE zuhause haben und ich einfach keine Ahnung habe, was ich mit den Resten machen soll. Ob ich schließlich noch einmal in meinem Leben Lebkuchen backen werde, ist schließlich fraglich, wenn auch dieser Versuch schief gehen sollte…

Was ich allerdings sehr gerne mag bei Gebäck ist Honig im Teig, das gibt einfach immer einen ganz besonderen Geschmack.
Irgendwann habe ich dann endlich ein Rezept gefunden und – Naja ich habe es FAST so gemacht, wie es da stand. Ganz schaffe ich es irgendwie doch nie nach Rezept.
Und was soll ich euch sagn? Es ist toll geworden und es werden sicher nicht meine letzten Lebkuchen bleiben.
Inzwischen habe ich noch ein wenig am Rezept herumgefeilt und das ist nun meine Lebkuchenversion

Zutaten

125g Butter
125 g Zucker
150g Honig
1 Prise Salz
1 geh. EL Lebkuchengewürz
3/4 EL Zimt
1 geh. EL Kakao
450g Mehl
2 TL Backpulver
1 Ei

Gebt zuerst Butter, Zucker und Honig in einen Topf und lasst es sich bei mittlerer Hitze miteinander verbinden. Das Ganze sollte nicht zu heiß werden.

Rührt es die ganze Zeit gut um, bis die Butter geschmolzen und der Zucker sich aufgelöst hat.

Wenn sich alles gut miteinander vermischt hat könnt ihr Lebkuchengewürz, Zimt und eine Prise Salz unterrühren.

Schaltet den Herd aus und rührt nun auch das Kakaopulver unter die Masse.

Lasst die Masse ein Wenig abkühlen und wiegt solange das Mehl ab und mischt das Backpulver unter.

Gebt dann die Lebkuchenmasse in eure Küchenmaschine oder eine Schüssel und rührt nun nach und nach das Mehl unter.

Ich mache das immer gerne mit einem Soßenschöpfer, dass ich nach und nach kleine Portionen Mehl hinzu gebe.

Der Teig wird dann zuerst eher trocken. Das ist ganz normal, denn zum Schluss…

… Wird jetzt noch das Ei hinzu gegeben und dann nochmals alles gut durchgeknetet. Dann entsteht ein eher zäher Teig.

Knetet ihn nocheinmal kurz von Hand durch und gebt ihn dann für mindestens eine Nacht oder besser 24 Stunden in den Kühlschrank, damit alle Gewürze gut durchziehen können.

Nach der Ruhezeit könnt ihr den Teig wieder aus dem Kühlschrank entnehmen…

…Und mit etwas Mehl etwa auf 0,5cm ausrollen…

und ausstechen.

Backt den Teig anschließend bei 180°C Ober-Unterhitze für ca 15 Minuten.

Fertig sind eure Lebkuchen. Lasst sie nun auskühlen.

Jetzt könnt ihr sie wenn ihr möchtet so lassen,

oder noch verzieren.
Ich habe hierzu ein Eiweiß mit einem Spritzer Zitronensaft gemischt und solange Puderzucker eingestreut, bis eine spritzfeste Masse entstanden ist. Dann kann es einfach in einen Spritzbeutel eingefüllt und aufgespritzt werden.

Am Besten schmecken die Lebkuchen nach ein paar Tagen – falls sie solange überleben 😉

Guten Appetit!
Eure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram