DIY

Kinderküchen-Set

In diesem Jahr gibt es bei uns zu Weihnachten eine Kinderküche.
Deshalb werden auch im Adventskalender einige Geschenke passend dazu sein.

Als ich überlegt habe, was ich so alles zur Kinderküche basteln könnte, fiel mir eine Anleiterin aus der Ausbildung (ich bin Erzieherin ;-)) ein, die immer aus Geschirrhandtüchern Schürzen für die Kinder genäht hat. Also setzte ich mich hin und hab drauf los genäht. Die Schürze ist echt super schnell fertig und während ich genäht habe hatte ich das nächste Projekt schon im Kopf: Eine passende Kochmütze.

Ob schon im Advent für die Weihnachtsbäckerei, für die Kinderküche, die Verkleidungskiste oder einfach für Fotos – das ist ein Geschenk, das einfach immer passt. Deshalb habe ich inzwischen schon einige mehr verschenkt, als die ursprünglich geplante eine Schürze :D.
Und so gehts…

Die Schürze

Ihr braucht:

Ein Geschirrhandtuch (Ich hatte keins übrig, dafür jede Menge Stoffreste, die ich mir dann in der Größe eines Handtuches zurecht geschnitten und umsäumt habe)

Ein Band

Nähutensilien

Los gehts


Da unser kleiner Wirbelwind erst ein gutes Jahr alt ist habe ich die Größe des Geschirrtuches ein wenig angepasst und 10cm kleiner gemacht. Ab ca 2 jährigen Kindern (natürlich je nach Größe des Kindes) müsst ihr das aber nicht mehr.

Legt das Tuch vor euch und markiert die obere Mitte mit einer Stecknadel.

Messt nun von diesem Punkt auf beide Seiten 8cm bei kleineren, 12 bei größeren Kindern und markiert diese ebenfalls mit Stecknadeln.

Messt nun auf beiden Seiten von den oberen Ecken 25 cm nach unten und markiert auch hier wieder beide Punkte.


Wendet jetzt das Tuch, dass ihr die Rückseite anschaut und schlagt die Ecken dann genau bis zu euren beiden Markierungsnadeln auf jeder Seite um. Steckt die umgeklappten Seiten mit ein paar Nadeln fest, damit nichts mehr verrutscht.


Dann könnt ihr es (wenn ihr wollt) noch einmal umdrehen und schauen, ob euch die Form so gefällt, oder ob noch Änderungen vorgenommen werden müssen.

Wenn alles passt wendet ihr es wieder auf die Rückseite. Dann legt ihr euer Band auf die umgeschlagene Ecken und markiert euch mit Kreide oder einem Trickmarker, wie breit das Band ist + 5mm.

Für das Umnähen habt ihr jetzt viele Möglichkeiten.
Die Einfachste ist es, nun einfach an der markierten Linie entlang zu nähen und die Ecken sozu lassen. Bei einem nicht verkürzten Handtuch könnt ihr die dann in der Mitte mit ein paar Stichen zusammen nähen, damit sie nicht ausklappen. Aber von hinten sieht es natürlich nicht so schön aus.

Deshalb habe ich mich für die Variante eines Faulen Bündchens entschieden, das ich breit genug gemacht habe, dass das Band später ebenfalls durch passt.
Ich wollte euch das Faule Bündchen gerne erklären und habe fleißig mit fotografiert, aber das ist anhand von Bildern echt schwer zu erklären. Deshalb rate ich euch lieber ein Video Tutorial dazu anzusehen. Ich liebe faule Bündchen es lohnt sich echt :D.

Jetzt müsst ihr nur noch das Band einziehen. Das macht ihr am Besten, indem ihr eine Sicherheitsnadel am Band anbringt um es hindurch zu schieben. Beginnt rechts oder links und schiebt es zuerst nach oben und von der anderen Seite wieder herunter. So kann es nachher einfach durch ziehen an dem Band eingestellt werden und ist nicht am Kopf zu groß oder passt gar nicht über den Kopf etc.

Und fertig ist die Kochschürze

Die Kochmütze

Ihr braucht

Einen steifen Baumwollstoff ( dafür eignet sich alte Leintücher oder Bettwäsche sehr gut. In meinem Fall war es ein Kissenbezug – der reicht locker für zwei Mützen aus)

ca 5-10cm eines breites Gummibandes

Wenn das Unterteil gut stehen soll etwas zum verstärken (ich hatte noch etwas dicken Stickvlies da, den ich genutzt habe :D)

Nähutensilien

Los gehts

Schneidet zuerst einen Kreis mit einem Durchmesser von 43cm und ein Rechteck mit den Maßen Kopfumfang des Kindes x 15cm zu.

Bei der Kochmütze habt ihr entweder die Möglichkeit große Falten zu nähen oder den Stoff ringsum zu kräuseln.
Für die großen Falten messt ihr ringsum den selben Abstand in der Faltengröße wie ihr es schön findet als z.B. 4cm und steckt die Punkte mit Stecknadeln fest.

Dann schlagt ihr immer von links nach rechts eine Nadel auf die nächste…

… und steckt die Falte so fest. Im Endeeffekt sollte der Kreis nun etwas größer, als der Kopfumfang des Kindes sein und hier liegt ein wenig das Problem bei dieser Methode. Denn entweder ihr müsst es euch ganz genau berechnen, oder es evtl nochmal neu machen weil es nicht passt.

Deshalb habe ich mich auch für Variante zwei entschieden und habe es ringsum gekräuselt. Das könnt ihr entweder von Hand, oder mit einem speziellen Fuß für die Nähmaschine machen.  Wie oben schon beschrieben sollte der Kreis dann später etwas größer als der Kopfumfang des Kindes sein. Legt das Häubchen nun auf die Seite…

Und holt das Rechteck zu euch ran. Jetzt ist der Zeitpunkt es zu verstärken, wenn ihr möchtet. Ich hatte wie schon gesagt noch etwas Stickvlies da, den ich gleich lang wie das Rechteck, aber nur halb so hoch zugeschnitten und auf die Unterseite bündig aufgebügelt habe.

Faltet nun das Rechteck der Länge nach, schöne Seite auf schöne Seite, und legt das Gummiband in die Mitte.
Näht dann an der Kante entlang.


Das selbe macht ihr an der zweiten Seite. Legt auch hier das schon angenähte Gummiband dazwischen. Achtet unbedingt darauf, dass es nicht verdreht ist.

Wenn ihr das Ganze dann wendet sieht das Unterteil der Kochmütze nun so aus.

Steckt es an euer Oberteil und näht die Teile Ringsum zusammen. Am Besten nutzt ihr einen Stich, der das Ganze dann auch gleich versäubert.

Schlagt dem kleinen Spalt die noch nicht umsäumte Stelle um und näht es knappkantig um, damit es auch von hinten sauber aussieht.


Und fertig ist sie, die Kinderkochmütze.
Ich wünsche euch ganz viel Spaß!

Eure

Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram