DIY

6. Dezember Lussekatter

Na, habt ihr heute Morgen wundervolle Sachen in euren frisch geputzten Schuhen gefunden – oder nur stinkige Socken ;-)?
Heute möchte ich mit euch backen, was hoffentlich nicht wie stinkige Socken schmeckt :D.

In genau einer Woche, am 13. Dezember wird in teilen Finnlands, Norwegen, Schweden und Dänemark das Luciafest gefeiert. Traditionell wird an diesem Tag Lussekatter, gegessen. Damit ihr noch genügend Zeit habt, die Zutaten zu besorgen gibt es das Rezept aber heute schon…

Das braucht ihr für ca 32 Lussekatter fürs Luciafest

Natürlich kannst du auch nur eine halbe Teigmenge nehmen 😉

700g Mehl
300ml Milch
1 Würfel Hefe
2 Messerspitzen gemahlener Safran
100g Zucker
Eine Priese Salz
100g weiche Butter
Rosienen
Etwas zusätzliches Mehl
Etwas zusätzliche Milch
3-4 Eier (je nach Größe)

 

 

So gehts


Erwärmt die Milch, bis sie etwa 30°C warm ist und löst darin den Hefewürfel auf.

 

 


Gebt den Safran in die Milchmischung…

 

 

… und rührt das ganze nochmals gut um.
Gebt in der Zwischenzeit Mehl, Zucker und eine Priese Salz in eure Küchenmaschine und lasst es kurz verrühren. Gebt dann die Hefemilch hinzu und lasst alles kurz miteinander vermischen.

 

 

Gebt die weiche(!!!) Butter sowie zwei Eier zu dem Teig und lasst ihn nun nochmals für einige Minuten Kneten, bis ihr einen schönen, geschmeidigen Hefeteig bekommen habt.

 

 

Lasst den Teig abgedeckt an einem warmen Ort für eine Stunde ruhen…

 

 

…dann hat er seine Größe in etwa verdoppelt.

 

 

Knetet den Teig einmal kurz auf der bemehlten Arbeitsfläche durch und forme ihn zu einer langen Rolle.

 

 

Teile die Teigrolle nun in 30 gleich große Teile.

 

 

Das geht am besten, indem du die Rolle vor dich legst und die Stücke immer wieder halbierst. Also zuerst hast du nach dem ersten Teilen zwei gleich große Stücke, die du dann wieder in der Mitte teilst, damit du vier gleich große Teile hast und so weiter, bis du schließlich bei 32 Stücken ankommst .

 

 

Forme nun aus jedem Teigling erneut eine lange Rolle. Lege diese am besten gleich aufs Blech/Backpapier, damit du sie nicht nocheinmal umbetten musst. Beginne dann an der einen Seite die Rolle bis zur Mitte einzudrehen.

 

 

Drehe dann an der anderen Seite in die entgegengesetzte Richtung. Da die Lussekatter nochmals aufgehen ist es später am Schönsten, wenn ihr viel eingedreht habt, da sich die Drehung wieder ein wenig löst…
Nach diesem Prinzip macht ihr nun alle Teiglinge und lasst sie nocheinmal für 15-20 Minuten gehen.

Heizt in dieser Zeit euren Ofen auf 180°C Umluft vor.

 

 

Mischt nun ein Ei (bei einem mini-Ei könnt ihr auch zwei nehmen) mit einem Schuss Milch und verrührt die Mischung.
Bepinselt damit dann eure Lussekatter…

 

 

…und drückt (!! sonst fallen sie wieder runter) an jedem Ende der Drehung eine Rosine in den Teig.

Schiebt ein Blech nach dem anderen in den Ofen und lasst die Lussekatter ca 10-15 Minuten goldbraun backen.

 

 

Frisch gebacken schmecken sie am Besten, aber wollt ihr sie doch mal für den nächsten Tag aufbewaren, dann tut das unbedingt in einem geschlossenen Gefäß, damit sie nicht trocken werden :).

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim ausprobieren und einen guten Appetit!
Eure

Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram