DIY

Weihnachtsgeschenkidee: Bienenwachstücher inkl. Druckvorlage

 

 

Passend zur letzten Geschenkidee gibt es heute das Erwachsenenpendant-Geschenk aus Bienenwachs: Die Bienenwachstücher.

Bienenwachstücher sind schon eine geraume Zeit in “aller Munde” und ich habe mich eine ganze Weile schon mit der Idee beschäftigt sie selbst zu machen.
Es gibt gefühlt tausend Rezepte dafür und noch einmal so viele Varianten, wie man sie dann letztlich herstellen kann.
Ich habe mich dann dafür entschieden, die einfachste Methode zu testen und bisher bin ich sehr zufrieden damit. Deshalb werde ich sie euch heute auch so vorstellen. Vielleicht werde ich irgendwann auch noch die anderen Methoden testen und euch dann vom direkten Vergleich berichten…

Für alle, die noch nicht von Bienenwachstüchern gehört haben und sich fragen, für was das gut sein soll noch eine kurze Erklärung.
Bienenwachstücher sollen Frischhalte- und Alufolie in der Küche ersetzen und stattdessen Lebensmittel abdecken bzw. einpacken.

Durch die Antibakterielle Eigenschaft von Bienenwachs bleiben Lebensmittel zudem länger frisch, wenn sie damit eingepackt sind.
Das Tolle ist, dass ihr die Tücher nach der Nutzung nicht wie bei den Folien entsorgen müsst, sondern sie nach der Reinigung mit lauwarmen Wasser und Spuli einfach wieder nutzen könnt. Sollte das Bienenwachstuch nicht mehr so schön aussehen (knicke usw) legt ihr es zwischen zwei Lagen Backpapier und bügelt heiß darüber und sie sind wieder wie neu und so sehr lange einsetzbar.
ACHTUNG: Nicht für die Verwendung von rohem Fleisch und Fisch geeignet.

 

Ihr Braucht:

 

– Stoffreste aus 100% Baumwolle
– Bienenwachs Wie viel ist echt schwer zu sagen, da es immer darauf an kommt, wie groß eure Bienenwachstücher sind… Ich habe aus eineinhalb Bienenwachsplatten ca. 12 verschieden große Tücher gemacht. Ich habe meine von Hildinger Honig *Werbung*
– Im Idealfall eine Zickzackstoffschere
– Einen nicht haarenden Pinsel (den ihr danach nicht mehr braucht oder immer wieder für Wachs nutzt :P)
– Ein Bügeleisen
-Backpapier
– Etwas, um das Wachs im Wasserbad zu schmelzen (wenn ihr nicht schrubben wollt am besten eine saubere, leere Konservendose)

 

Los gehts…

 

 

Wascht als erstes eure Stoffe vor, bevor ihr mit der Bastelei beginnt.

Schneidet dann verschiedene Maße aus den Tüchern zu. Wenn ihr wollt könnt ihr euch an euren Schüsseln orientieren, die sie später abdecken sollen.
Natürlich müssen sie etwas größer sein, als die Schüsseln, damit ihr später den Rand nach unten schlagen könnt.
Am Besten ist es, wenn ihr die Tücher mit der Zickzackschere zuschneidet. Dann franzt nichts aus…

 

 

Reißt die Bienenwachsplatten in kleine Stücke…

 

 

… Und lasst sie im Wasserbad schmelzen.

 

 

Bis das Bienenwachs geschmolzen ist könnt ihr euch schon einmal euren Bügeltisch und das Bügeleisen bereit stellen.
Reißt euch zwei große Stücke Backpapier ab, die deutlich größer sind, als das Größte Tuch, das ihr machen möchtet. Darauf könnt ihr schon das erste Tuch legen.

(Ja, ich versuche Müll zu vermeiden, aber wenn das heiße Wachs euch später aus den Backpapierschichten heraus tropft und euer Bügeleisen, den Teppich oder was auch immer ruiniert ist es hier tatsächlich besser nicht am Backpapier zu sparen…)

 

 

Sobald ihr das Bienenwachs aus dem Wasserbad nehmt wird es schnell wieder hart, also lohnt es sich hier echt schnell zu sein, oder das Wachs mitsamt dem Wasserbadtopf auf den Bügeltisch zu stellen…

 

 

Pinselt das Wachs dünn auf die eine Seite des ersten Stuffstückes.

 

 

Legt dann die zweite Schicht Backpapier auf den Stoff und bügelt auf hochster Stufe über das Tuch.

 

 

Durch das heiße Bügeleisen wird das Wachs noch einmal geschmolzen und es geht komplett in die Fasern des Baumwollstoffes. Das Überschüssige Wachs drückt es aus dem Tuch heraus (Deshalb wie gesagt unbedingt genug Backpapier nehmen).

Nach diesem Schritt sieht man den Stoff dann auch super durch das Backpapier durch, wie ihr oben sehen könnt.

 

Zieht das Backpapier ab und lasst das Tuch kalt werden (das geht relativ schnell)
Und schon ist es fertig – Das erste Bienenwachstuch.
Wiederholt es so oft ihr mögt mit euren vorgeschnittenen Stoffen.

 

 

Wenn ihr die Bienenwachstücher nutzen wollt, dann legt ihr sie auf das Gefäß, das Vesperbrot, den Apfel oder was auch immer und drückt es mit beiden Händen leicht an.
Durch die Wärme der Hände lässt es sich perfekt darüber/darum stülpen und deckt es perfekt ab.

 

 

ABERRRR Das Ganze soll ja nicht nur für euch sein, sondern eine Geschenkidee zu Weihnachten sein. Deshalb gibt es von mir heute als Goodie eine Druckvorlage mit der Erklärung für die Bienenwachstücher. Diese findet ihr hier:

Bienenwachstuch Druckvorlage

 

 

Und durch die Motive der Stoffe finde ich, sie müssel gar nicht mehr groß verpackt werden, sondern sehen so schon einfach gut aus.
Hier als Bienenwachstücher Set in verschiedenen Größen mit einem Band zusammengebunden – Druckvorlage dazu FERTIG.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß, beim Basteln!
Eure

Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram