DIY

Heidelbeertorte

Wir sind schon wieder mitten drin in der Heidelbeersaison. Bei uns in der Gegend heißt das nur eins: Ab in den Wald und ran an die Beeren!
Dieses Wochenende findet auch das Heidelbeerfest bei uns statt – genau der richtige Zeitpunkt also mal wieder ein Tortenrezept vorzustellen.
Die Torte ist nicht schwierig zu machen und kann auch von Anfängern nachgemacht werden. Ich bin immer ein großer Fan von Torten/Kuchen ohne Gelatine weil das eben auch ganz schön schief gehen kann. Ich bin da lieber auf der sicheren Seite. Also ab in die Küche und los gehts…

Zutaten


1 Mürbeteigboden
1 dopplte Portion Biskuit, die ihr nach dem Abkühlen in der Mitte durchschneidet, sodass ihr zwei Böden habt

Für die Heidelbeergrütze
etwa 300g Waldheidelbeeren
4EL Zucker
ca 200ml Wasser
4-5EL Speisestärke

Für die Creme
500ml Sahne
100g Zucker
2 Päckchen Sahnesteif
500g Quark
etwa 200g Waldheidelbeeren

außerdem Heidelbeeren für die Tortendekoration

 

So gehts

 

Mischt 300g Heidelbeeren mit 4EL Zucker in einem Topf.

Gebt dann so viel Wasser hinzu, dass die Beeren gerade so bedeckt sind (etwa 200ml) und schaltet die Herdplatte ein


Rührt 4-5 Esslöffel Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt…

… und gebt die Stärkemischung in den Topf mit den Heidelbeeren.

Lasst das Ganze unter Rühren ca eine Minute köcheln.

Nun ist die Heidelbeergrütze fertig. Damit sie keine Haut bekommt müsst ihr beim Abkühlen immer wieder umrühren oder die Masse mit etwas Frischhaltefolie abdecken (wenn ihr es z.B. über Nacht stehen lasst und eben nicht rühren könnt)

Legt den Mürbeteig Boden auf eine Tortenplatte und macht einen Tortenring darum. Gebt etwas von der Heidelbeergrütze auf den kompletten Boden…

… und “klebt” damit den ersten eurer Biskuitböden daran fest.

Damit später eine schöne Schichtoptik entsteht habe ich auch auf diesen Boden zuerst wieder einige Löffel Grütze verteilt. Spätestens jetzt solltet ihr nur noch abgekühlte Grütze nutzen, damit euch die Sahnecreme gleich nicht davon läuft. Wenn die Grütze noch zu warm ist unbedingt eine Pause machen!

Schlagt nun 500ml Sahne gemeinsam mit dem Zucker und dem Sahnesteif auf.  Wenn die Sahne fest ist gebt ihr den Quark zur Masse und lasst es noch einmal kurz durchmischen.

Gebt 1/3 dieser Masse in eine separate Schüssel und hebt vorsichtig ca 200g Waldheidelbeeren unter.


Durch das vorsichtige unterheben bleiben die Beeren (im besten Fall ;-)) ganz und ihr bekommt eine helle Creme, die ihr nun auf dem schon mit Grütze bestrichenen Boden verteilen könnt.

Darauf folgt nun der letzte Tortenboden.
(Natürlich könnt ihr eure Torte auch anders Schichten, ganz wie es euch gefällt…)

Mischt jetzt die restlichen 2/3 der Sahnecreme mit dem Rest eurer Heidelbeergrütze…

… und verteilt etwa die Hälfte davon auf der Torte.

Stellt dann sowohl eure Torte als auch den Rest der Creme für einige Stunden kalt, damit alles gut fest werden kann.

Wenn alles gut durchgekühlt ist könnt ihr die Seiten der Torte mit der restlichen Creme verschönern. Natürlich könnt ihr das ganze auch im Naked Cake Stil machen und die Heidelbeercreme komplett oben auf die Torte geben. Allerdings verschmieren die Seiten immer super schnell gerade bei Heidelbeeren. Deshalb habe ich mich dieses Mal so entschieden.
Wenn ihr eine “Angebertorte” (also z.B. für festliche Anlässe) backen wollt würde z.B. auch noch eine Deko mit weißen Schokoladenraspeln am Rand oder Ähnliches schön aussehen. Für einen einfachen Besuch unter Verwandten war mir das aber doch ein bisschen to much.


Die einfachste Methode um gleich zu zeigen um was für eine Torte es sich handelt: frische Heidelbeeren auf dem Kuchen verteilen. Natürlich stehen auch hier sämtliche Türen zu Gestaltungsmöglichkeiten offen. Falls ihr die Torte transportieren müsst empfehle ich euch wenn ihr frische Heidelbeeren darauf gebt einen Tortenguss darüber zu machen, bevor die Schweinerei im ganzen Auto verteilt ist :D…

Auf diesem Bild seht ihr noch einmal die verschiedenen Schichten durch die verschiedenen Cremes bzw die Grütze. Lecker oder?
Also nichts wie ran! Es ist wirklich nicht schwer.

Eure

Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram