DIY

Dinner for 2 1/2 Teil II

In der letzten Woche habe ich euch schon von unserem auffällig unauffälligen Valentinstag berichtet. Heute geht es weiter mit dem Menü mit dem wichtigsten Teil ;-):

Dem Dessert :D… Was könnte wohl besser unauffällig auf dem Valentinstag hindeuten und doch ohne großen Extraaufwand sein? Richtig – Waffeln. Die sind gleich in Herzform ohne großes zutun und dafür aber sooo lecker!

Waffeln ohne Industriezucker

Vielleicht erinnert ihr euch noch an mein Rezept von den Heidelbeerpfannkuchen vor anderthalb Jahren – auch da habe ich schon keinen Industriezucker verwendet, sondern Honig. Ich bin davon großer Fan, gerade bei Süßspeißen wie Pfannkuchen oder Waffeln Honig zu verwenden. Das gibt einfach nochmal einen besonderen Geschmack.

Das brauchst du für 2 1/2 Portionen
(gut, vielleicht etwas weniger je nach dem wie viel man vorher gegessen hat aber wenn du ein Kind hast dass dann lieber die Pizza nicht isst und von den Waffeln drei oder mehr verspeißt solltest du damit rechnen 😀 – Übrigens schmecken sie auch noch am nächsten Tag sehr lecker!)

300g Mehl
4 kleine Eier (oder drei Große)
2 EL Honig
50g Butter
ca 500ml Milch
etwas gemahlene Vanille falls ihr das gerne esst

Etwas Öl oder Butter für das Waffeleisen

Wiegt das Mehl in eine Schüssel und gebt ggf etwas gemahlene Vanille hinzu. Trennt dann die Eier. Gebt hierbei das Eigelb zum Mehl und das Eiweiß in ein schmales Gefäß, um es steif zu schlagen.

Füge nun den Honig und die Butter zur Mehl-Ei-Mischung und vermische es nach und nach mit der Milch. Wie viel Milch du tatsächlich brauchst ist abhängig davon, wie groß die Eier waren, die du für den Teig genutzt hast. Schütte also am Besten nicht gleich die komplette Milch hinein, sondern nach und nach – nicht dass aus den Waffeln Crêpes werden (was natürlich auch sehr lecker sein kann :D) wenn der Teig zu dünnflüssig wird.


Kleiner Tipp: Wenn du keine Lust auf Butterflöckchen in deinem Teig hast weil du vergessen hast sie früh genug aus deinem Kühlschrank zu nehmen dann zerlass sie einfach in einem Topf oder der Mikrowelle, bevor du sie hinzu gibst.

Zum Schluss kommt der Eischnee zu dem Waffelteig und wird vorsichtig untergehoben. Dadurch werden die Waffeln luftiger…

Heizt dann das Waffeleisen auf und bestreicht die Waffelplatten oben und unten(!) mit etwas erhitzbarem Öl oder nocheinmal geschmolzener Butter, damit euch die Waffeln nicht anbacken.
Backt nun nach und nach die Waffeln aus und streicht zwischendurch immer wieder mit etwas Öl/Butter nach.

Ich liebe heiße Waffeln mit roter Grütze und Vanilleeis (Rote Grütze lässt sich Notfalls auch aus gefrorenen Beeren selbst kochen – im Moment ist die Obstauswahl ja noch nicht sooo riesig ;-)). Natürlich könnt ihr es aber auch mit dem kombinieren, was ihr gerne mögt…
…Schokocreme.
.. Die Herzen auseinander zupfen mit Creme Füllen und immer zwei Herzen aufeinander stapeln.
…Apfelmus
…Banane und Schokosoße
…Marmelade
… Frisches Obst
…Obstsalat


Was ist eure Lieblingsvariante?
Übrigens: Ja, wahrscheinlich hätte die Waffel schöner ausgesehen, wenn sie noch mit Puderzucker bestreut gewesen wäre, aber ich fand es doch etwas komisch Waffeln ohne Industriezucker zu backen und dann Puderzucker drauf zu hauen :D… Aber ihr könnt das natürlich gerne tun.

Habt viel Spaß beim ausprobieren!

Eure



Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram