Basteln,  Baumscheiben,  besonders,  Deko,  DIY,  DIY Ideen,  einfach,  einfach und schnell,  Naturmaterial,  selber machen,  Winter

Deko mit Baumscheiben

Heute gibt es eine Bilderflut mit einer eigentlich ganz einfachen Dekoidee für euch…
Nachdem nun auch das Wetter herbstlich werden soll kann man langsam mit der Rustikalen Deko beginnen, die dann auch für die Weihnachtsdeko bleiben kann (ja, man glaubt es kaum aber in nur ZWEI Monaten und drei Tagen ist Weihnachten)…
Ich habe mich in diesem Jahr für Baumscheiben entschieden und ich möchte euch nun erst einmal mit der versprochenen Bilderflut überhäufen mit verschiedenen Ideen der Einsatzgebiete 😀

Baumscheiben als Platzteller

Natürlich auch als Untersetzer für heiße Töpfe und Co geeignet.

Als Dekotablett

Auch kleine Baumscheiben können sehr dekorativ sein…
… oder die Mischung aus groß und klein
 Als Unterlage für Laternen unterstreicht es nocheinmal das Rustikale.
Aber nicht nur runde Baumscheiben sondern auch z.B.  ein Keil, der beim Fällen eines Baumes herausgesägt wird kann tolle Deko sein – besonders wenn es so schön mit Moos bewachsen ist.

So gehts:

Jeder, der kein Motorsägekurs besucht hat (was wahrscheinlich bei den Meisten der Fall ist 😉 kann nicht einfach drauf los sägen… Aber vielleicht kennt ihr ja jemand, der jemand kennt, der jemanden kennt 😉 und der sägt sein Holz?!
Nein? Kein Problem, denn es gibt auch Baumscheiben fertig zu kaufen – günstiger wäre es aber auch sicher so…Jedenfall braucht ihr als erstes Baumscheiben und diese müssen dann gelagert und langsam getrocknet werden. Je schneller ihr die Scheiben trocknet umso mehr wird sie reißen.
Am Besten ist es, wenn ihr sie zuerst außen trocken lagert, dann vielleicht in einem Schuppen oder Keller o.ä. wo es ein wenig wärmer (aber trocken!!) sein sollte usw. So arbeitet ihr euch langsam vor, bis die Scheiben letztendlich in der Wohnung sind.
Ich muss aber ehrlich gesagt gestehen – für mich sind die Risse Natur und sie stören mich nicht…
Manche Hölzer reißen auch schneller als andere – aber das würde jetzt doch ausarten :D.

 

Wenn die Baumscheiben also getrocknet sind (oder ihr sie fertig getrocknet gekauft habt und es euch erspart) geht es weiter.
Als erstes müsst ihr euch entscheiden, ob die raue Sägekanten so bleiben soll (was ich persönlich gerne mag – es ist einfach Rustikal) oder ob ihr es schleift (stellt euch dann aber auf eine Menge Arbeit ein)

Damit die Baumscheiben von allen Seiten belüftet werden können, sollte noch etwas Feuchtigkeit im Holz sein (sonst könnte es schlimmsten Falls schimmeln) habe ich mir dicke Filzgleiter besorgt. Meine Gleiter sind gleich mit Nagel, denn auf ungeschliffenem Holz halten die zum Kleben nicht. Bringt je nach Größe eures Holzes 3 oder mehr der Filzgleiter an.

ACHTUNG SICHERHEITSHINWEIS:
Solltet ihr die Baumscheiben als Untersetzer für Töpfe und andere heißen Sachen nutzen wollen UNBEDINGT kontrollieren, dass die Baumscheiben in keine Richtung kippen können.

Ich übernehme keine Haftung für Verletzungen…
Schlagt die Nägel bitte nicht auf dem guten Esstisch in das Holz 😉
Hier seht ihr nocheinmal meinen Dekoholzkeil von unten – da haben bei mir zwei Filzgleiter ausgereicht.

Irgendwann will ich noch eine Etagiere aus den Baumscheiben Basteln aber ich muss erst wieder neue sägen lassen und diese trocknen…

Ich hoffe euch gefällt die Idee so gut wie mir und vielleicht hat ja der eine oder andere von euch auch Lust mit Holzscheiben zu dekorieren.
Eure Utini
Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram