DIY

14. Dezember Salzteig

Habt ihr als Kinder auch immer Salzteig Kreationen gemacht und im Backofen oder an der Luft trocknen lassen und euch so verewigt? Von Puppenhausmöbeln bis zum Kaufladen wurde in meiner Kindheit so einiges damit ausgestattet. Klar also, dass auch in der neuen Kinderküche einige Salzteigkreationen nicht fehlen durften.

Rezept für  den Salzteig

200g Mehl
100g Salz
100ml Wasser
ganz wenig Öl (für einen geschmeidigeren Teig)

Vermische zuerst Mehl und Salz. Gib dann das Wasser hinzu und knete es zu eine, festen Teig.
Nun kannst du formen, was du möchtest.

Wenn du zufrieden bist kannst du es entweder an der Luft trocknen lassen oder bei 80-100°C im Ofen Backen (Nicht zu heiß, sonst kann es sein, dass die Sachen reißen).
Lass hierbei die Backofentür etwas geöffnet, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. (Ich finde es etwas verschwenderisch dafür den Backofen einzuschalten, deshalb wandert so etwas bei mir immer in die Nachhitze, wenn ich etwas gebacken habe. So wird diese ausgenutzt und die Salzteigwerke können in Ruhe trocknen.

Wenn alles richtig trocken ist (lieber ein bisschen länger trocknen lassen) könnt ihr euch ans anmalen machen. Eigentlich sind alle Farben möglich. Denkt bloß dran, dass sie ggf. auch Wasserfest sein sollten – nutzt also entweder gleich wasserfeste Farben oder macht als Abschluss einen transparenten, wasserfesten Schutzlack darauf.


Ich habe wie gesagt verschiedene Backwaren geformt. Hier seht ihr das Crossiant. Dafür habe ich, wie bei einem richtigen Crossiant ein langes Dreieck geformt und dieses dann von der langen Seite an aufgerollt.

Natürlich darf auch Laugengebäck nicht fehlen. Dafür habe ich einfach ganz normal Brötchen und Brezel geformt und mit dem Messer eingeschnitten. Danach habe ich kleine Teigreste in die fertigen “Backwaren” gedrückt. Diese sind das Salz, das im wahren Leben von gefühlt jedem von Brezel und Brötchen abgeknubbelt wird :D…

Allerlei Arten von Brötchen, Brot und was es nicht alles gibt können so gestaltet werden.
Mit älteren Kindern macht es natürlich unheimlich Spaß eigene Kreationen zu machen oder verschiedene Dinge zu Formen (es muss ja schließlich nicht nur für Kaufladen oder Kinderküche sein). Auch eine tolle Beschäftigung für die Feiertage.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim ausprobieren!
Eure

Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram