Baby,  Baby Spielsachen,  Basteln,  besonders,  DIY,  DIY Ideen,  einfach,  Erste Spielsachen,  Geschenke für Babys,  Spielbogen

DIY Spielbogen

 

Spielbogen – Das Wort habe ich immer mit diesen quietschebunten Plastik Bögen verknüpft die ich schon vom anschauen furchtbar fand. Ich könnte mir nicht vorstellen da drunter zu liegen – warum sollte ich es also meinem Kind “antun”?
Als er aber immer mehr Spaß daran hatte zu greifen und Sachen durch die Gegend zu “schubsen” habe ich mich doch ein wenig mit dem Thema beschäftigt. Allerdings habe ich schnell festgestellt, dass irgendwie kein Spielbogen meinen Ansprüchen genügen konnte. Es sollte eben kein Plastik Käse sein, trotzdem ansprechend gestaltet sein und vor allem breit breit und nochmal breit. Warum sollte ich mein Kind denn beim Spielen einsperren, damit er sich nicht mehr drehen kann? Nein ich möchte lieber Anreiz zum drehen bieten – Ein “da hinten will ich dran kommen”.
Deshalb hab ich mich ans Werk gemacht und vielleicht habt ihr keine Kinder, werdet aber bald Tante, Onkel, Oma oder was auch immer – traut euch ran es ist echt nicht schwer…

So schaut er nun aus mein DIY Spielebogen und so geht´s:

Als Mittelstange braucht ihr einen Rundstab. Meiner hat eine Stärke von 1,5cm und das ist echt Minimum und eine Länge von 90cm.
WICHTIG: Wenn ihr einen dickeren Rundstab nehmt müssen auch die Kanthölzer dicker sein :)…
Meine vier Kanthölzer für die Seitenteile sind 2cm stark und 60cm lang.
Außerdem braucht ihr Zahnstocher (ja tatsächlich), Bohrmaschine mit unterschiedlich dicken Bohrern und wenn man mag Farbe bzw Lack (Wichtig: Achtet darauf dass die Farbe Spielzeuggeeignet ist)
Messt bei allen vier Kanthölzern die selbe Länge ab, wo später das Rundholz durchgesteckt werden soll und markiert sie. Bei mir waren das 10 cm. Sucht dann einen Bohraufsatz, der so dick ist wie euer Rundstab (Macht es lieber ein bisschen kleiner und Bohrt noch einmal nach wenn die Stange nicht durch passt, wie dass sie darin herum wackelt) und bohrt an den Markierten Stellen jeweils ein Loch. Wenn euer Kantholz nicht so viel dicker ist, wie der Rundstab (Wie z.B. bei mir nur 0,5cm) empfiehlt es sich sowieso mit einem dünnen Bohrer zu beginnen und sich langsam vorzuarbeiten, damit es nicht bricht.
Messt bei eurem Rundholz auf beiden Seiten 1cm ab und Bohrt auch hier jeweils ein mini Loch in “Zahnstocher Dicke”
Messt nun ab, wie breit zwei der Kanthölzer sind und bohrt dort ein zweites mini Loch in Zahnstocher dicke. Vorsicht, wenn euer Kantholz nicht genau quadratisch ist müsst ihr es anders herum drehen, wie ich oben auf dem Bild (Dass man die Löcher nicht sieht) – ich wollte nur dass man versteht welches Holz ich meine.
Wenn ihr diese Löcher alle gemacht habt könnt ihr es mal zur Probe zusammen stecken und schauen ob alles passt. Lasst euch bitte nicht von dem Klebeband irritieren – ich hatte erst überlegt das untere weiß zu streichen und mich dann doch noch einmal umentschieden.
Nun geht es an die letzten vier Löcher. Messt dazu dieses Mal von der Unterseite der Kanthölzer (Bei mir 15cm). Allerdings müssen diese in die andere Richtung wie die oberen Löcher gehen. Legt also die Hölzer zum Bohren so, dass ihr die Löcher nicht sehen könnt. Sie müssen so dick sein, dass ein Band/Schnur durch passt.
Ich hoffe ihr versteht was ich meine 😀 – Wenn nicht erklären es vielleicht die kommenden Bilder vom Zusammenbau…
Damit keine Verletzungsgefahr besteht ist es wichtig spitze Kanten an allen Teilen etwas runder zu schleifen. Ich habe mich außerdem dazu entschieden die obere und untere Seite der Kanthölzer komplett rund zu schleifen.
Nun kann man wenn man mag einen Teil mit Malerkrepp abkleben und Farbe/Lack auftragen
(Wie gesagt achtet bitte darauf dass es für Spielzeug geeignet ist). Rechnet damit mindestens zwei mal zu streichen. Es sieht viel schöner aus mehrfach dünn die Farbe aufzutragen wie einmal ganz dick.
Lasst die Farbe gut trocknen und zieht dann den Krepp ab.
Steckt nun wieder alles zusammen. Auf diesem Bild erkennt man wie ich das mit den Löchern vorhin gemeint habe – die unteren Löcher müssen Längs gehen. Steckt durch diese ein reißfestes Band, das verhindert, dass die Kanthölzer ganz auseinander rutschen können.
Damit das Band auf keinen Fall durch die Löcher rutschen kann habe ich es nicht nur mit Knoten, sondern auch mit Perlen an beiden Seiten gesichert.
Also zuerst das Band durch die Löcher ziehen, dann Perle auffädeln, Knoten machen und nach bedarf das Band abflammen, damit es nicht ausfranst. Wie lang das Band sein muss sollte man am besten ausprobieren.
 Damit das Ganze nicht eine völlig wackelige Angelegenheit wird kommen jetzt die Zahnstocher ins Spiel. Diese werden gekürzt und geschliffen, damit sie genau in die Löcher in dem Rundstab passen. Dort werden sie dann mit Holzleim hinein geklebt. (Ich hoffe, ihr könnt es auf dem Bild erkennen)…
Jetzt müsst ihr euch nur noch entschließen, was ihr dran hängen wollt. Ich habe es nur dran geknotet, damit ich es immer wieder wechseln kann. Eine gute Mischung aus Sachen, die klingeln, die man gut greifen kann usw. hat sich aber bisher bewährt.
Also ran an die Bohrmaschine baut euch einen ganz einzigartigen Spielebogen.
Eure Utini

 

Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram