Alte Puppe,  Baby,  Baby Spielsachen,  Basteln,  basteln mit Kindern,  DIY,  DIY Ideen,  einfach,  Erste Spielsachen,  neuer Körper Puppe,  Puppe,  Puppendoktor,  selber machen,  Upcycling

Aus alt mach Neu!

REMAKE
Vor einiger Zeit hatte ich euch bereits die Idee gezeigt.
Da ich bei der ersten Puppe nicht alle Schritte mit fotografiert hatte hier (endlich) Version 2.0 mit allen Schritten, wie man eine sehr lieb gehabte die Lieblingspuppe wieder ganz bekommen kann.
Also, Arztkittel raus und ab ins Puppenkrankenhaus!

Ich möchte mich bei Ursula und Maria bedanken, die mir Fabian und Lotta zur verfügung gestellt haben =).

Fabian, Lotta ihr wart großartig und tapfer und habt so schön still gehalten 😉

 

Aus Alt…

Lieblingspuppen müssen durch dick und dünn. Aber leider hinterlässt das oft beim Stoff spuren.
Wenn ihr auch so eine Puppe habt dann ran an den auftrenner – es ist gar nicht so schwer.
Schnell war klar ein Gips würde es nicht tun 😉 und der Stoff war so dünn, dass er beim Versuch die Löcher einfach mit einer Naht zu schließen gleich wieder ausgerissen ist.
Also mussten andere Geschütze aufgefahren werden.

Mach neu!

 

Deshalb hieß es auftrennen, auftrennen und nochmal auftrennen. Zugegeben, es ist doch etwas gruselig wenn Kopf, Arme und Beine auf dem Tisch herum liegen (diese sind übrigens auch einfach fest genäht). Merkt euch was wo hin kommt, beschriftet es mit einem Bleistift oder macht viele Fotos, wo ihr später nochmal nachsehen könnt.
Die Einzelteile können in diesem Zustand am besten gereinigt werden und sind dann fast wieder wie neu :).

 

 Wichtig ist, dass man vorsichtig beim Auftrennen vorgeht, damit kein Stoff noch mehr kaputt geht. Dieser wird nämlich noch als Schablone gebraucht.
Damit ihr die Einzelteile am besten übertragen könnt und nichts verrutscht lohnt es sich, es mit einigen Stecknadeln fest zu machen.
Wenn ihr bis hier her gekommen seid habt ihr die Hälfte geschafft ;-).

 

Schneidet dann die einzelnen Teile aus und klappt umzuklappende Teile (z.B. den Tunnel, wo später die Kordel für den Kopf eingesetzt wird) um und näht sie fest.
Näht nun Schritt für Schritt alle Einzelteile wieder zusammen, bis alle  Stoffteile wieder zusammen gesetzt sind.

 

Jetzt kommt der Schwierigste Teil. Das einnähen der Arme und Beine. Hier ist unbedingt zu beachten, in welche Richtung diese Später zeigen müssen. Die schöne Seite des Stoffes also die spätere Außenseite liegt dabei auf dem Arm/Bein auf und ihr näht auf der Innenseite und wendet es zum Schluss.
Für diese Arbeit empfehle ich euch dringen einen Fingerhut und eine ganz spitze Nadel, denn es ist wirklich schwierig, durch das Plastik zu nähen.

Nach diesem Prinzip werden alle Arme/Beine angebracht.

 

So sieht das Ganze dann aus, wenn Arme und Beine angebracht wurden. Ihr könnt den Körper entweder jetzt schon füllen, oder erst die Kordel anbringen, dann ist es ein wenig leichter.

Auf diesem Bild kann man den Tunnel, durch den die Korder nun muss ganz gut erkennen. Wenn ihr möchtet könnt ihr einmal zusätzlich mit Zickzack entlang nähen, damit es sicher nicht ausfranzt.

Führt nun eine REIßFESTE Kordel/Schnur durch den Tunnel. Falls ihr einen langen, dünnen Kabelbinder habt könnt ihr auch diesen nutzen, das hält das Spielen auch gut aus :)…
Ich habe eine Stumpfe Nadel genutzt, denn eine Sicherheitsnadel, wie ich es sonst gerne mache hat nicht durch die öffnung gepasst…

Füllt die Puppe dann, wenn ihr es noch nicht getan habt durch die Kopföffnung mit der vorhandenen oder frischen Füllwatte.

 Setzt nun den Kopf  in die Öffnung ein…

 

…und Zieht die Kordel mit Knoten sehr fest. Hier empfieht es sich wenn möglich zu zweit zu sein, damit man richtig fest knoten kann und der erste sich nicht wieder löst.
Wenn ihr einen Kabelbinder nutzt dann zieht diesen um den Kopf fest.

Lasst die Enden der Kordel wenn möglich im Körper der Puppe verschwinden und schneidet Überstände ab.

Hier könnt ihr sehen, wie schön Maria der Körper von Lotta gelungen ist (den habe nämlich nicht ich gemacht sondern nur den Kopf eingesetzt :))

 

Wenn ihr jetzt noch Lust habt könnt ihr die Puppe noch neu einkleiden Aber das eigentliche Projekt “Puppendoktor” ist hiermit beendet und Fabian und Lotts sind bereit für die nächsten 20 Jahre 😉

Habt ihr auch noch so eine Puppe zuhause, die dringend ein neues Makeover gebrauchen könnte? Traut euch ran – es ist gar nicht so schwer!
Eure Utini

Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram