Backen,  einfach und schnell,  essbare Blumen,  Herbstrezepte,  kleines Mitbringsel

Apfelrosen

Kenst du das – Besuch hat sich angekündigt und die Zeit rennt dir davon?

Heute will ich euch ein Herbst – Rezept für diese Situationen zeigen (Mit dem man auch ein wenig angeben kann ;-)). Das Rezept eignet sich auch prima zum vorbereiten und vor dem Backen in den Kühlschrank stellen…

Zutaten

Eine Rolle Blätterteig
80 g Butter
80g Zucker
Ein wenig Zimt
5 Äpfel (je nach Größe auch mehr)
Am besten sehen Äpfel mit roter Schale aus.

Optimal ist es, wenn ihr ein Muffinblech zum backen habt.

Zubereitung

Teilt die Äpfel in zwei Hälften  und schneidet das Kerngehäuse heraus.
 Schneidet den Apfel dann in schmale Streifen allerdings auch nicht zu dünn, sodass man später auch noch was vom Apfel schmeckt.
Schneidet diese dann noch einmal in der Hälfte durch.
Lasst in der Pfanne euere Butter schmelzen…

 

… und gebt den Zucker zusammen mit einem halben Teelöffel Zimt in die geschmolzene Butter und mischt die Zutaten.
Gebt dann die Apfelstücke in die Pfanne und lasst sie kurz Karamelisieren.
Dadurch werde euere Äpfel biegsam und eignen sich dadurch zum aufrollen. Außerdem bekommen sie einen herrlichen Bratapfel Geschmack.
Passt auf, dass euere Äpfel nicht zu weich werden und auseinander fallen.

Schaltet den Herd ab und lasst die Äpfel ein wenig abkühhlen, dass ihr euch die Finger nicht verbrennt.

Schneidet in der Zwischenzeit den Teig in Streifen.
Eine Rolle reicht so für ca 5 Rosen.
Streut etwas Mehl auf die Arbeitsfläche und rollt den Blätterteig noch ein wenig dünner aus.
Streut auf den Teig noch ein wenig Zucker und Zimt

Legt nun eine Scheibe nach der anderen leicht überlappend auf eueren Blätterteig. Die Apfelstücke sollten oben ein wenig über den Teig hinaus ragen.

 

Nehmt nun den unteren Teil des Blätterteiges und faltet ihn in der Mitte nach oben und drückt ihn leicht aufeinander. Achtet auch hier darauf, dass die Apfelscheiben noch oben heraus ragen aber nicht heraus rutschen.
 Nun rollt ihr den Teig von einer Seite auf. Na erkennt ihr die Rose?
So oder so ähnlich sollte euere Aufgerollte Rose dann aussehen.
Zum Backen eignet sich ein Muffinblech am besten, da die Rose nicht auseinander fallen kann. Damit die Rose nicht anbackt habe ich sie in ein Muffin Förmchen gesteckt – man kann aber auch einfach die Form einfetten…
Wenn ihr die Apfelrosen noch nicht sofort braucht, dann stellt sie im Muffinblech in den Kühlschrak bis ihr sie ausbackt.
 Backt euere Apfelrosen ca 25-30 Minuten bei 180 Grad und bedeckt sie am Besten mit Alufolie denn sonst kann es euch passieren wie mir dass die dünnen Apfelscheiben sich ein wenig dunkler verfärben.

 

 

Die Apfelrosen schmecken am Besten noch warm und können entweder zum Kaffee oder auch prima als Dessert gereicht werden (Z.B. mit Vanilleeis)

Guten Appetit!

Lasst mich wissen ob es bei euch geklappt hat. Ich bin gespannt auf euere Ergebnisse!
Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram