DIY

Bircher Müsli

Geht es euch auch so, dass euch morgens oft die Zeit fehlt?  Kaum ist man aufgestanden und hat sich und die Kinder angezogen, da sollte eigentlich schon das Frühstück auf dem Tisch stehen.
Ja? Dann habe ich heute genau das richtige für Dich:
Ein Bircher Müsli!  Das bereite ich immer schon am Abend zu, damit es gut durchweichen kann und das reicht dann auch gleich für zwei-drei Tage (bei 2-3 Personen je nach Hunger :D), bis wieder Neues vorbereitet wird.

Du brauchst

250g Haferflocken (Ich nehme wegen der Kinder zarte, man kann aber natürlich auch die kernigen nehmen)
etwa 300ml Milch (Kuhmilch Ziegenmilch Mandelmilch – ganz wie es euch beliebt)
etwa 400g Joghurt (wenn ihr es vegan möchtet könnt ihr Pflanzlichen “Joghurt” oder stattdessen mehr Milch nehmen)
2 Äpfel
1 Birne
etwas Honig (geht aber natürlich auch ohne)
Obst der Saison (optional)
Rosinen (optional)
Nüsse, Leinsaat usw (optional)

generell ist bei dem Müsli erlaubt, was schmeckt. Ihr könnt es ganz klassisch halten, oder eben auch mal Kokosflocken und Ananasstückchen rein mischen oder oder oder…

Gebt als erstes die Haferflocken in eine Schüssel und gießt die Milch dazu.

Wenn ihr nun noch den Joghurt hinzu gebt…

… und ordentlich untermischt sollte es eine eher flüssige breiige Konsistenz haben. Keine Sorge, die Haferflocken werden noch einiges davon aufsaugen, also lieber ein bisschen flüssiger machen.

Das mache ich immer zuerst, damit die Flocken schonmal aufweichen können und man dann nachher in etwa die Konsistenz abschätzen kann.

Dann geht es den Äpfeln und der Birne an den Kragen. Diese könnt ihr entweder schälen oder auch nicht und dann einfach bis auf das Kerngehäuse reiben und ab damit zur Müslimasse.

Ich mag es gerne, wenn im Müsli ein wenig Honig drin ist, aber natürlich ist das geschmackssache, also schmeckt euch einfach mal durch, was euer Favorite ist :).

Jetzt ist das Grundmüsli fertig (außer ihr möchtet noch Leinsaat, Rosinen oder oder oder hinzufügen). Lasst es über nacht im Kühlschrank quellen und durchziehen.

Mein Mann sagt immer bei mir ist Müsli ein halber Obstsalat 😀 aber ich liebe es so! Wenn es euch genauso geht, dann sucht euch am Morgen noch die eher leicht verderblicheren Früchte (auch hier: erlaubt ist was schmeckt! Auch wenn es, wie die Kiwi, nicht so traditonell ist), die noch ins Müsli mit rein sollen zusammen…

… schneidet sie klein und mischt sie unter und fertig ist das leckere Müsli.

Warum ich das nichr schon Abends mit dem restlichen Obst mache? Äpfel und Birnen halten sich relativ lange und das ist gerade, wenn man das Müsli für mehrere Tage vorbereitet sehr wichtig. Es wäre so schade, alles wegen einer gammligen Erdbeere weg werfen zu müssen.

Das Müsli könnt ihr übrigens auch super to go machen – und wenn ihr nicht noch zusätzliches Obst rein machen möchtet sogar schon abends in ein Glas/Box abfüllen und mit ins Büro oder den Garten nehmen 😉

Lasst es euch schmecken!
Eure

 

 

Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram