DIY

Vanillezucker selbst gemacht

Die heutige Anleitung wollte ich eigentlich im Rahmen einer neuen Rubrik zum Thema
“Was Großmutter noch wusste”
zu veröffentlichen. Da ich aber  auf Instagram auch von euch schon gehört habe, dass ihr in der momentanen Situation eher ungern einkauft dachte ich, vielleicht wäre das für den einen oder anderen von euch auch jetzt schon interessant, denn mal ehrlich: Es passiert (zumindest mir :D) immer mal wieder, dass man so Kleinigkeiten wie Vanillezucker beim Einkauf vergisst und wer will schon mit Mundschutz extra nochmal zum Supermarkt?! Richtig, niemand…
Aber ich liiiiebe den Geschmack von Vanille in Süßspeißen und die kleine Portion Vanillezucker darf deshalb nicht fehlen.

Der selbst gemachte Vanillezucker ist echt schnell und einfach gemacht und das Beste: Wenn ihr es euch mal hoch rechnet, wie viel Vanillezucker ihr euch so machen könnt seit ihr deutlich günstiger dran, als bei der fertigen Packung und der Geschmack ist viel intensiver.
Toller Nebeneffekt außerdem: Ihr spart euch den Umverpackungsmüll der ganzen kleinen Tütchen!

Also genug um den heißen Brei herum geredet.

Los gehts!

Du brauchst

Für dieses Rezept brauchst du wirklich nur drei Dinge:

200g Zucker
Eine Vanilleschote
Zeit (damit der Zucker Zeit hat das Vanilearoma anzunehmen)

 

So gehts

Von meinem Rezept der Quark-Öl-Häschen hatte ich die ausgekratzte Vanilleschote übrig. AUF KEINEN FALL weg werfen, sondern gleich nach dem auskratzen rein damit in den Zucker, den ihr in ein fest verschließbares Gefäß füllt! Auch die vermeintlich leere Vanilleschote hat noch jede Menge Aroma abzugeben.
Theoretisch könntet du jetzt nur diese in Zucker eingelegte Vanille für etwa zwei Wochen “ziehen lassen” und fertig wäre der Vanillezucker. Vom Aroma entspricht das dann etwa dem gekauften Vanillezucker.

Falls ihr gerade keine “leere” Vanilleschote habt könnt ihr diesen Schritt getrost weg lassen. Keine Sorge – es wird trotzdem seeehr lecker!

 

 

Mir als Vanilleliebhaber ist nur eine ausgeschabte Schote aber noch zu wenig. Deshalb habe ich noch eine ganze Vanilleschote aufgeschnitten…

 

 

… und ausgekratzt.

 

 

Das Mark wird dann in den Zucker eingerührt…

 

 

…und auch dieses Mal die Schote einmal durchschneiden, dass es in das Gefäß passt und rein damit in den leckeren Zucker.

 

 

Jetzt heißt es warten. Je länger ihr wartet umso mehr entfaltet die Vanille das Aroma. Etwa nach zwei Wochen ist es dann perfekt und ihr könnt leckere Süßspeisen damit veredeln.
WICHTIG: Da durch das Vanillemark und die Schote Feuchtigkeit in den Zucker kommt verklumt es, das ist ganz normal ihr habt also nichts falsch gemacht. Rührt deshalb immer wieder durch oder schüttelt euer Glas, dadurch verteilt sich das Vanillearoma auch optimal.

Wenn euer Zucker aufgebraucht ist könnt ihr die Schoten auch nochmals im Zucker lassen und fügt einfach eine frische Schote mitsamt Mark hinzu.
Also ran an die Vanilleschoten!
Eure

Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram