Adventskalender,  Basteln,  DIY,  kleine Überraschungen,  selber machen,  Weihnachten,  Weihnachtszeit,  Winter

Adventskalender

Nun ist es schon Mitte November und die Weihnachtszeit nähert sich in großen Schritten.

Jedes Jahr (so geht es zumindest mir) hab ich überlegt, was ich für einen Adventskalender mache. Er sollte einen festen Platz haben und schick aussehen – aber nicht einfach an einer Schnur aufgehängt werden. Im letzten Jahr bin ich dann auf eine Idee gestoßen, die mir immer noch sehr gut gefällt:
Einen Adventskalender-Weihnachtsbaum

 

Warum sollten Geschenke denn immer unter dem Baum liegen und nicht dran hängen?
Utensilien, die ihr dazu braucht sind:
-eine schöne Holzplatte in der Größe, in der ihr den Baum machen wollt
-eine Säge um das Ganze auszusägen
-24 kleine Haken mit Gewinde zum in das Holz drehen
– Stoff(Reste) für die Säckchen
– Bänder zum zubinden der Säckchen
-Klammern mit Zahlen von 1-24 (gibt es momentan z.B. bei Depot sehr sehr schöne)

Als erstes zeichnet ihr auf dem Holz einen Tannenbaum auf. Um einen besseren Stand zu bekommen habe ich unten eine Rundung aufgezeichnet – Damit kein Sturm den Baum um wehen kann ;-)…
in die Rundung muss dann ein Loch gesägt werden, dass etwa bis zur Mitte der Rundung reicht und ein paar Millimeter breiter, als das die Holzplatte dick ist, sein muss. Das ist ein bisschen kniffelig, probiert es am besten immer mal wieder mit euren Sägeresten aus, ob sie hinein passen.

 

Dazu benötigt ihr dann noch das Gegenstück. Ich habe dazu nocheinmal die selbe Rundung ausgesägt bloß muss das Loch dieses mal in die obere Seite, sodass man die beiden Teile ineinander stecken kann. (Ich hoffe ihr wisst was ich meine sonst beantworte ich euch gerne noch Fragen dazu =))

 

So sieht das Ganze dann ineinander gesteckt aus. Wichtig ist, dass die Teile so weit ineinander greifen, dass es bündig ineinander passt und es nicht wackelt.
Schraubt als nächstes die Haken auf beide Seiten eures Baumes.
Der “Adventsbaum” ist nun fertig – fehlen nur noch die Geschenke…

 

Diese habe ich in selbst genähte Säckchen in verschiedene Größen gesteckt und mit einem Band zusammen gebunden.
Ich habe hierzu zwei verschiedene Stoffe gewählt, aber das bleibt ganz euch überlassen.
Ich weiß nicht, ob jemand eine Anleitung haben möchte um die Säckchen zu nähen. Hier die Kurzversion (wenn interesse besteht bitte gebt mir Rückmeldung, dann werde ich es umgehend nachholen):
Um die Säckchen zu nähen zeichnet ein langes Rechteck auf euerem Stoff auf, das etwas breiter ist als euer Säckchen später sein soll und  etwas mehr ehr als doppelt so lang.
Wenn euer Säckchen z.B. 5×10 cm sein soll dann zeichnet 7x12cm auf. Gebt bei der langen Seite auf jeden Fall mindestens 2 cm dazu.
Schlagt dann an den kurzen Seiten den Stoff jeweils um 1 cm ein und näht ihn so fest.
Faltet dann den Stoff , dass die eine kurze (die schöne Seite) Seite auf der anderen (ebenfalls schönen Seite) liegt und näht an der rechten und linken Seite einmal entlang.
Nun solltet ihr euer Säckchen durch die Kurze Seite , die ihr offen gelassen habt stülpen können und habt ein fertiges Säckchen.
Beim befüllen eurer Adventskalender sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Vielleicht einfach Schokolade vielleicht aber auch was ganz besonderes?
Wenn ihr euch entschieden habt dann legt es in die Säckchen, bindet sie zu und wählt den Tag aus an dem der Glückliche, für den der Adventskalender ist, das Geschenk bekommen soll und markiert das Säckchen mit der Zahlenklammer.
Was sagt ihr – Sind Adventskalender was für kleine Kinder oder geht es euch wie mir und meinem Mann: Egal wie alt man ist, ein Adventskalender muss immer sein!?

 

Liebe Grüße und eine schöne Woche vor dem ersten Advent!
Eure Utini
Gefällt dir mein Blog? Sag es weiter...

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Facebook
Instagram